Hilfe, mein Welpe beisst!

Welpe beisst in einen Schuh

 

Welpen sind einfach unglaublich süß und zum anbeißen. Doch was ist, wenn der Welpe beisst und Frauchen / Herrchen genauso zum anknabbern findet?

Wie kann ich meinem jungen Hund erfolgreich das Beißen abgewöhnen? Denn Sie sollten nicht vergessen, auch aus einem noch so süßen Welpen wird später mal ein erwachsener Hund. Wenn Sie den Zeitpunkt verpassen, ihm die Beisshemmung beizubringen, kann das im Nachhinein sehr unangenehme Folgen für Hund und Halter haben.

Das gilt für große ebenso wie für kleine Hunderassen. Denn nur weil ein Hund klein ist, heißt es nicht, dass er nicht ein gewisses Maß an Erziehung genossen haben sollte. Dazu gehört auch nicht zu beißen. Auf Ratgeber-Seiten wie zum Beispiel welpe-beisst.de finden Hundehalter wertvolle Tipps zu dem Thema.

Geduld und Konsequenz sind oberstes Gesetz wenn Ihr Welpe beisst.

Werden Sie sich als Erstes klar, was der Welpe beziehungsweise der später ausgewachsene Hund bei Ihnen darf und vor allem was er nicht darf.
Gerade Hundebesitzer mit Kindern stehen hier oft vor einer großen Herausforderung. Schubst das Kind den Welpen nach einer Beißattacke weg, kann dieser das durchaus als Aufforderung zum Weiterspielen sehen.

Auch Schnauze zudrücken oder schimpfen können manche Welpen unter Umständen noch mehr anstacheln und Ihr Welpe beisst noch mehr.
Sehr kontraproduktiv ist es im Übrigen, wenn sich zwei Neu-Hundebesitzer nicht über die Erziehung einigen können. Person A verbietet dem Welpen konsequent das Beißen während Person B es erlaubt, weil er ja nicht als der „Böse“ beim Hund dastehen möchte.

Ziehen Sie gemeinsam an einem Strang, und behalten Sie immer im Hinterkopf, dass Ihr Hund einmal erwachsen wird.
Das Ergebnis wird sein, dass der Hund dem Familienmitglied auf der Nase rumtanzt, das ihm alles erlaubt. Bedenken Sie, Hunde sind kleine Opportunisten, die immer den Weg des geringsten Widerstands gehen.

Geduld und Konsequenz sind bei der Welpenerziehung oberstes Gebot.

Denn schließlich haben Sie es, im übertragenen Sinne, mit einem Kleinkind zu tun. Das braucht für Lernvorgänge auch länger und man muss öfter etwas wiederholen.
Wenn Sie mit Ihrem Welpen spielen und er währenddessen in ein Stück Haut oder auch ein Stück Stoff beißt, beenden Sie das Spiel sofort.

Rufen Sie kurz Aua oder Autsch oder – noch besser – jaulen Sie kurz auf. Gibt der Welpe gar keine Ruhe, stehen Sie auf und verlassen kurz (!) den Raum bis er sich beruhigt hat. Das merken Sie daran, dass ihr Kleiner sich hinlegt oder hinsetzt. Dann können Sie mit dem Spiel fortfahren.

Welpe beisst – Einsatz von Hilfsmitteln wie Erziehungshalsband

Das Erziehungshalsband beziehungsweise Sprühhalsband ist ein Hilfsmittel, das bei Welpen NICHT eingesetzt werden sollte. Denn unter Umständen können Sie hier mühsam aufgebautes Vertrauen schnell zerstören.

Geben Sie Ihrem Welpen klar zu verstehen, dass sein „bissiges“ Verhalten definitiv nicht erwünscht ist, aber geben Sie dem Kleinen eine Chance es selbst zu korrigieren. Fruchtet das nicht, können Sie nach einigen Sekunden den Sprühstoß beziehungsweise das Tonsignal auslösen.

Der kleine Kerl wird auf jeden Fall mächtig irritiert sein und vielleicht sogar Schutz bei Ihnen suchen. Gewähren Sie ihm diesen und trösten Sie ihn auch ausgiebig. Ihr Welpe soll auf gar keinen Fall das Vertrauen zu Ihnen verlieren!

Das Beste ist es, Sie lassen sich den richtigen Umgang in der Hundeschule zeigen. Damit sind Sie definitiv auf der sicheren Seite.

Über Petra 12 Artikel
Mein Hund Paul und ich werden Dich über die verschiedenen Arten von Erziehungshalsbändern aufklären und Dir Alternativen zeigen die oftmals besser funktionieren als ein Erziehungshalsband. Hundeerziehung braucht viel Geduld und keine drakonischen Strafen!